19. Juni 2017

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1  Geltungsbereich

(1)
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren AGB abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere AGB gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren AGB abweichender Bedingungen des Kunden die Transportleistung vorbehaltlos ausführen.

(2)
Die jeweils gültige Fassung der AGB wird im Internet veröffentlicht. Es gilt jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuelle Fassung der AGB.

 

§ 2  Vertragsabschluss und Rücktritt vom Vertrag

(1)
MO Shuttleservice nimmt Fahraufträge
– per E-Mail an die Adresse info@mo-shuttleservice-dortmund.de oder
– per SMS an Mobilfunknummer 0176/78614669
zu den aktuellen Preisen und Konditionen an, die zum Zeitpunkt der Bestellung im Internet veröffentlicht sind. Bei Buchung hat der Kunde Abholanschrift, Ankunfts-/Abfahrtszeit von Flug bzw. Bahn, Flug-/Bahnnummer, Zahl der zu befördernden Personen, sperriges Gepäck, besondere Transportwünsche (Tiere, Kuriergut etc.) und seine Mobilfunknummer mitzuteilen.

(2)
Zu einem Vertragsabschluss kommt es erst mit Bestätigung durch uns per E-Mail oder SMS, oder wenn die Fahrt tatsächlich angetreten wird. Sollte die Annahme einer Bestellung auf Grundlage eines Druck-, Rechen- oder Schreibfehlers erfolgt sein, behalten wir uns den Rücktritt vor.

(3)
Der Kunde ist verpflichtet, die Buchungsbestätigung sofort auf Richtigkeit zu prüfen, insbesondere den vereinbarten Abholtermin. Für die Richtigkeit der Angaben ist allein der Kunde verantwortlich. Sollten Abweichungen der Ankunftsoder Abfahrtsdaten vorkommen, muss sich der Kunde sofort per E-Mail info@mo-shuttleservice-dortmund.de oder SMS an 0176/78614669 mit uns in Verbindung setzen. Bei Nichtanzeigen erlischt unsere Pflicht zur Beförderung.

(4)
Bei Stornierungen bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Abholtermin fallen keine Stornogebühren an. Wird die bestellte und bestätigte Fahrt kurzfristig (weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Abholtermin) storniert oder erst vor Ort (Wohnort/Flughafen/Bahnhof) nicht wahrgenommen, haben wir Anspruch auf 100 % des vereinbarten Fahrpreises.

 

§ 3  Beförderung von Personen und Sachen

(1)
Die Kunden haben sich jederzeit so zu verhalten, dass die Sicherheit des Fahrzeuges und des Fahrpersonals, ihre eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer Kunden sowie sonstiger Dritter nicht gefährdet wird. Wir sind befugt, offensichtlich alkoholisierte oder unter dem Einfluss von sonstigen Drogen stehende Personen von der Beförderung auszuschließen. Gleiches gilt für Kunden, die aus anderen Gründen die Sicherheit anderer Kunden gefährden oder das Wohlbefinden unseres Fahrpersonals erheblich negativ beeinträchtigen. Anspruch auf Ersatzbeförderung besteht in diesem Fall nicht.
Das Rauchen im Fahrzeug ist nicht gestattet, auch nicht mit elektrischen Zigaretten.

(2)
Pro Person werden ein üblicher Reisekoffer und ein Handgepäckstück kostenlos befördert. Sperriges Gepäck (Golfbags, Skiausrüstung etc.) wird nur gegen Voranmeldung und Zuschlag befördert.

(3)
Tiere werden nur als Kleintiere (Hunde und Katzen etc.) und nur nach vorheriger Anmeldung gegen Zuschlag befördert.

(4)
Kunden, die vorsätzlich oder fahrlässig Verschmutzungen des Fahrzeugs herbeiführen, haben uns eine Reinigungsgebühr von mindestens 150,00 € zu entrichten, wobei dem Kunden der Nachweis gestattet wird, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger ist, als die genannte Pauschale. Sollte unser Schaden nachweislich größer sein als vorgenannte Pauschale, können wir den übersteigenden Betrag zusätzlich geltend machen.

(5)
Jeder Kunde ist im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet, während der Fahrt die Sicherheitsgurte zu benutzen.

 

§ 4  Abholungen

(1)
Ein Anspruch auf Beförderungen besteht grundsätzlich nur zu den vereinbarten und bestätigten Zeiten („vereinbarter Abholtermin“). Bei Abholung an der vereinbarten Adresse kann der Fahrer nicht mehr als zehn Minuten über den vereinbarten Abholtermin hinaus warten. Wartezeit, die darüber hinausgeht, wird mit 11,00 € pro angefangener ½ Stunde in Rechnung gestellt.

(2)
Insbesondere im Flughafentransfer sowie bei Abholungen vom Bahnhof wird der vereinbarte Abholtermin verbindlich in unserer Bestätigungsmail oder -SMS zum Vertragsabschluss bestätigt. Bei Verspätungen kann der Fahrer höchstens 60 Minuten über diesen vereinbarten Abholtermin hinaus am Flughafen bzw. Bahnhof warten. In der Regel werden die Kunden am Ankunftsbereich des bestätigten Fluges mit einem individualisierten Namensschild erwartet. Kunden, die nicht am Ankunftsbereich des bestätigten Fluges herauskommen oder sich nicht am vereinbarten Treffpunkt einfinden, werden – soweit eine Mobilfunknummer des Kunden bekannt gegeben wurde – vom Fahrpersonal einmal angerufen. Meldet sich der Kunde nicht oder ist er nicht erreichbar, sodass kein Treffpunkt vereinbart werden kann, entfällt der Anspruch auf einen Transport.

(3)
Dem Kunden bekannte Flugverspätungen und/oder Flugverschiebungen für den Rückflug müssen uns umgehend fernmündlich mit Angabe der neuen Ankunftszeit und Flugnummer mitgeteilt werden. Bei Verspätungen von mehr als 60 Minuten, Ausfall oder Verschiebung des Fluges, welche uns vom Kunden nicht avisiert wurden, entfällt der Anspruch auf Rückbeförderung vom Flughafen.
Sollte der Kunde nach der Landung am Flughafen Probleme mit seinem Gepäck bekommen, hat er sich ebenfalls unverzüglich mit uns in Verbindung zu setzen.
Die uns dadurch entstehende Wartezeit berechnen wir mit 15,00 € je angefangener 15 Minuten zuzüglich der angefallenen und nachgewiesenen Parkgebühren. Entsprechendes gilt bei Abholung vom Bahnhof für Bahnverspätungen etc.

 

§ 5  Fälligkeit und Zahlung

(1)
Der Fahrpreis ist bei Antritt der Fahrt in bar zu entrichten, beim Hintransfer komplett für Hin- und Rückfahrt. Müssen Rechnungen gefertigt werden, erheben wir eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 7,50 €. Falls der Kunde bargeldlose Zahlung wünscht, ist dies bereits bei der Bestellung anzugeben. In diesem Fall muss der Fahrpreis 24 Stunden vor dem vereinbarten Abholtermin auf dem Konto Nummer 230 4616 700 bei der Volksbank Unna, Inhaber: Martin Olejnik (IBAN DE63 4416 0014 2304 6167 00, BIC GENODEM1DOR) eingegangen sein. Kreditkartenzahlung ist nicht möglich.

(2)
Bei Rechnungskunden sind Zahlungen für Dienstleistungen spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der leistungsbezogenen Einzel- oder Monatsrechnung zu leisten. Abzüge oder abweichende Zahlungsfristen bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung.

(3)
Parkgebühren gehen immer zu Lasten des Kunden. Wir sind jedoch bemüht, diese so gering wie möglich zu halten und sind deshalb erst ca. 45 Minuten nach Landung am Flughafen, um den Kunden dort abzuholen. Die anfallenden Parkgebühren sind durch den Kunden bei der Rückfahrt direkt an den Fahrer gegen entsprechenden Beleg zu zahlen.

 

§ 6  Haftung und Haftungsbeschränkung

(1)
Bei leichter Fahrlässigkeit wird – außer im Fall der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit – nur gehaftet, soweit wesentliche Vertragspflichten verletzt werden. Die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit besteht unbeschränkt.

(2)
Die Haftung für mittelbare Schäden wird im Falle einfacher Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit.

(3)
Die Haftung und Höhe der Entschädigung für Gepäckschäden wird wie folgt begrenzt bzw. ausgeschlossen:
Für Beschädigung von Gepäckstücken, die im Zusammenhang mit einem aus der Nutzung unseres Kraftfahrzeuges resultierenden Unfall steht, oder Verlust von Gepäckstücken in diesem Zusammenhang wird die Höhe der Entschädigung pro Schadensfall je Kunde und je Gepäckstück auf 1.200,00 € begrenzt.

(4)
Die Höhe der Entschädigung bei allen übrigen Sachschäden, die keine unfallbedingten Gepäckschäden sind, wird nach § 23 PBefG auf 1.000,00 € beschränkt, es sei denn, der Sachschaden beruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

(5)
Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen und Haftungsausschlüsse gelten nicht bei einer gesetzlich zwingend vorgeschriebenen verschuldensunabhängigen Haftung oder wenn eine verschuldensunabhängige Garantie im Einzelfall übernommen wurde.

 

§ 7  Anzuwendendes Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand

(1)
Es gilt deutsches Recht.

(2)
Gerichtsstand für Vollkaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts und natürliche Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für natürliche Personen, die nach Abschluss eines Beförderungsvertrages ihren Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, ist Dortmund.